Das sagen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Studieren neben dem Beruf

Christoph Carls, Produktmanagement, Soest
Ausbildung bei PIEL zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel: 09/2012- 01/2015
 
„PIEL ermöglicht mir viele Dinge, die normalen Studenten verwehrt bleiben. Eine Kombination aus Theorie und Praxis, die finanzielle Unabhängigkeit und die Unterstützung bei universitären Projekten sind aus PIEL-Sicht absolut selbstverständlich. Bei PIEL werde ich gefordert und gefördert, doch gerade deswegen macht das Arbeiten bei PIEL unglaublich viel Spaß.“

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Kerstin Schneider, Standortleitung Eisenhüttenstadt:
Mitarbeiterin bei PIEL seit: 05/1996

„Finanziell bezuschusst zu werden, weil ich ins Fitnessstudio gehe? – Für viele unglaublich. Für PIEL selbstverständlich. Als Standortleiterin habe ich immer viel um die Ohren. Der Sport bietet mir einen tollen Ausgleich. Einen Ausgleich, den PIEL finanziert. Das ist einfach klasse.“

Beruf & Familie

Beate Unruh, Produktmanagement, Soest
Ausbildung bei PIEL zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel: 08/2001-07/2004
 
„Als junge Mutter ist es mir wichtig, Beruf und Familie miteinander vereinbaren zu können.
Nach der Geburt meines Sohnes ist PIEL auf meine zeitlichen Wünsche eingegangen.
Jetzt arbeite ich im Teilzeitmodell. Dadurch kann ich sowohl für meine Familie da sein,
als auch meinem Beruf nachgehen.“

Präventionsmaßnahmen stehen nicht nur bei unseren Kunden im Vordergrund

Manuela Plaßmann, Leitung Vetrieb Soest, Leitung Produktmanagenment Soest:
Mitarbeiterin bei PIEL seit: 03/1995
 
„Ich bin beruflich sehr eingespannt und deshalb möchte ich einiges für meine Gesundheit tun. Dabei unterstützt mich PIEL aufgrund des Präventionszuschusses, damit ich weiterhin gesund und fit bleibe. Denn PIEL ist es wichtig, dass seine Mitarbeiter auch in Zukunft gesund bleiben.“

 

Englisch bei PIEL

Janet Woicienga, Auftragsmanagement, Soest
Ausbildung bei PIEL zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel: 08/2010-07/2013
 
„Englisch gewinnt im Technischen Großhandel immer mehr an Bedeutung und auch privat kommt man heutzutage nicht mehr an der englischen Sprache vorbei. Es macht Spaß, gemeinsam mit den Arbeitskollegen die vorhandenen Englischkenntnisse aufzufrischen und Neues dazu zu lernen. Und dass PIEL die Kosten übernimmt, ist natürlich noch besser.“

Elternzeit bei PIEL

Andreas Hoffmann, Logistik, Dresden
Mitarbeiter bei PIEL seit: 01/1997
 
„Nach dem Ende meiner Elternzeit konnte ich mich wieder problemlos und voll in mein Team integrieren. Meine Wochenstunden hätte ich reduzieren können, um mich meinen familiären Bedürfnissen anpassen zu können. Sollte die Kinderbetreuung durch Krankheit oder aus anderen Gründen nicht gewährleistet sein, kann ich kurzfristig Urlaub nehmen oder mich unbezahlt freistellen lassen. Auch wenn ich es möglichst nicht in Anspruch nehmen möchte, ist es doch gut zu wissen, dass es diese Optionen gibt.“

Beruf & Haustier

Katja Franke, Leitung Warenfluss, Soest
Mitarbeiterin bei PIEL seit: 02/2001

„Schon lange habe ich mit dem Gedanken gespielt, mir einen Hund als Haustier anzuschaffen. Doch als Disponentin mit einer Vollzeitstelle und den ganzen Tag von zuhause weg – undenkbar. Erst durch die Möglichkeit, auch von zuhause aus arbeiten zu können, konnte ich mir meinen Wunsch erfüllen. Bereits seit 3 Jahren teile ich mein Home
Office mit meiner Rhodesian Ridgeback Hündin. Weil ich halbtags im Büro bin, habe ich den direkten Kontakt zu meinen Team-Kollegen und kann an offiziellen Terminen teilnehmen. Und den nötigen Ausgleich zum Büroalltag hole ich mir bei gemeinsamen Spaziergängen mit meiner Hündin Neyla.“

Führungsverantwortung mit 2 Kindern

Dana Peters, Leitung strategischer Einkauf, Soest
Ausbildung bei PIEL zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel: 08/1996-07/1999
 
„Sowohl bei meinem ersten als auch bei meinem zweiten Sohn bin ich nach einem Jahr Elternzeit in Teilzeit wieder in meinen Beruf zurückgekehrt. Der Wiedereinstieg hat prima geklappt. In meiner jetzigen Position habe ich einen verantwortungsvollen Bereich abzudecken, den ich notfalls auch von zuhause aus betreuen kann. Diese hohe Flexibilität schätze ich sehr und ich kann nur sagen: Auch als Teilzeitkraft fühle ich mich als vollwertiges Mitglied des PIEL-Teams!“